UNsere Tiere

Auf dem Kudammhof sorgen viele fleißige Hände täglich dafür, dass es diesen tierischen Bewohnern richtig gut geht:

~ 6000 Legehennen

1 Hofhund "Balto"

~ 1000 Bruderhähnchen

4 Ziegen (Security)

~ 25 Rinder

4 Ponys

Unsere wichtigsten Mitarbeiterinnen...

sind natürlich unsere Legehennen!

Unsere Hühner kommen nicht aus Käfigaufzucht und haben einiges, was andere Hühner nicht haben:

Sie...

  • werden ab dem 1.Tag bei uns auf dem Hof aufgezogen
  • leben in einem geräumigen hellen Stall
  • legen ihre Eier in große Familiennester
  • baden genüsslich im Sand
  • bekommen Stroh und Körner zum Scharren und Picken
  • dürfen das Tageslicht genießen
  • haben eine große Wiese als Auslauf

In Gruppen zu je 1000 Tieren werden sie in mehreren mobilen Ställen gehalten. Regelmäßig werden die Mobilställe auf frisches Grünland verzogen, damit die Hühner neue "Weidefläche" bekommen.

Unsere Bruderhähnchen

Kaum einer weiß oder denkt darüber nach, dass die Hälfte der frisch geschlüpften Küken bei den Legehennen männlich ist und aussortiert wird. Hahnenküken legen nun mal keine Eier. Außerdem werden sie auf Grund der Rasse nicht so schwer und setzen nicht so viel Fleisch an. Sie rechnen sich aus wirtschaftlicher Sicht nicht und werden nach dem Schlupf sofort getötet. So sterben in Deutschland jährlich über 40 Millionen Küken einen erbärmlichen Tod durch Vergasen oder Zerschreddern. 

Seit dem 01.01.2022 dürfen Hahnenküken in Deutschland wie bisher nicht mehr getötet werden. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass alle Hähne unter guten Bedingungen aufgezogen werden. Bitte erkundigen Sie sich genau!

Wir ziehen unsere Bruderhähnchen seit 2012 bei uns auf dem Hof auf und zwar 1:1. Das heißt, für jedes Legehennenküken ziehen wir ein Bruderhähnchen auf.

Außer Eierlegen erleben sie alles, was ihre Schwestern auch erleben: Freiland, großzügige Ställe, gesundes Öko-Futter, usw.

Dadurch, dass die Tiere langsamer wachsen und durch die viele Bewegung werden sie nicht so schwer wie Mastrassen. Das hat auch seine Vorteile: Das Fleisch ist fettärmer und überzeugt durch einen intensiven Fleischgeschmack.
Unsere Hähnchen werden ca. 17 Wochen alt und haben ein Gewicht von ca. 1200-1500g. Man kann sie sowohl braten als auch kochen.

Diese lange Lebensdauer der Hähne hat seinen Preis. Jetzt kommen jedoch die Eier der Schwestern ins Spiel:
Denn nur über einen höheren Erlös aus den Eiern lässt sich das Leben der Brüder auf einer gesunden Basis für Mensch und Tier finanzieren. Die Hennen haben bereits zugesagt, für Ihre Brüder weiterhin fleißig Eier zu legen.

Und Sie? 
Mit dem Kauf jedes Eies vom Kudammhof unterstützen Sie zwei lebenswerte Tierleben. Das Leben der Legehennen und das Leben der Bruderhähnchen.
Auch unsere Partnerbetriebe Biohof Wildung in Bomlitz und Christoph Winkelmann in Altenboitzen schenken so den Brüderhähnchen ein Leben.

Unsere Rinder

Auf unseren Wiesen laufen ca. 25 Limousinrinder.

Zur Geschichte:
Das Limousinrind ist eine französische Rasse und stammt ursprünglich aus dem Landstrich Limousin in der Mitte Frankreichs (aus der Stadt Limoges). Bis 1900 wurden die Limousins für die Zugtierzüchtung auf dem Feld gezüchtet. Nach 1900 erfolgte die Umzüchtung zum Fleischrind.

Der Unterschied:

  • Hervorragende Fleischqualität und geringe Verfettung.
  • Die Tiere sind robust und widerstandsfähig.

Mast & Futter

Die weiblichen Limousinrinder kommen im Alter von 6-8 Monaten zu uns und wachsen hier schonend und langsam heran. Sie erhalten

  • im Sommer: Weidegras
  • im Winter: Eigene Grassilage

Im Sommer grasen die Rinder auf den saftigen Weiden rund um den Kudammhof. Den Winter verbringen sie im Zweiraum-Offenstall. Hier können sie sich aussuchen, ob sie lieber im nicht überdachten Bereich verweilen oder sich im überdachten Teil gemütlich ins Stroh legen. Für das körperliche Wohl sorgt zusätzlich eine große rotierende Bürste, die gerne von den Rindern genutzt wird.

Unsere Ziegen

Ein immerwährendes Problem in der Freilandhaltung sind Angriffe und Verluste beim Geflügel durch Greifvögel. 

Auf der Suche nach Möglichkeiten der dauerhaften Abwehr von Greifvögeln sind wir auf die Idee gestoßen, Ziegen einzusetzen. Diese sollen dadurch, dass sie neugierig, unerschrocken und recht agil sind, für den Greifvogel nicht berechenbar sein und ihn somit fernhalten. 

Das wollten wir auch ausprobieren und somit sind Anfang 2020 zwei weibliche Ziegen bei uns eingezogen. Hanni und Nanni mussten zunächst noch mit der Flasche gefüttert werden. Nach dem Umzug in ein eigenes Ziegenhäuschen bei einer Legehennentruppe sind die Verluste durch Angreifer tatsächlich zurückgegangen. Allerdings stellte sich auch schnell heraus, dass die zwei ziegentypisch furchtbar viel Blödsinn aus unserer Sicht machen ;-)

Trotzdem durften kurze Zeit später noch Hubert und Staller als Security unseren Hof bereichern. 

Unsere Ponys und Hofhund Balto

Auch 2 Isländer, 1 Haflinger und 1 Shetlandpony grasen auf den Weiden rund um den Kudammhof. 

Zu guter Letzt muss natürlich noch unser Hund Balto erwähnt werden, der allen freundlich zugewandt ist, aber trotzdem gut auf den Hof aufpasst. 

 

Impressum                      Datenschutzerklärung